15. Mai 2018 Lesung/Gespräch Hartenstein

Eine Familiengeschichte des 20. Jahrhunderts

Information

Veranstaltungsort

Haus des Gastes
Neuer Markt 21
17192 Waren

Zeit

15.05.2018, 18:30 - 20:30 Uhr

Themenbereiche

Geschichte

Zugeordnete Dateien

In der Trilogie "Hartenstein" geht es um Familiengeschichte im 20. Jahrhundert, konkret um das Handeln der Großväter in den zwanziger Jahren, in der Nazizeit, in der DDR, und um die heutige Auseinandersetzung darum. Hermann-Hartenstein-Straße steht auf dem neuen Straßenschild, und die Zeitung protestiert. Eine Straße für einen, der Ingenieur gewesen ist beim Bau des I.G.-Werkes in Auschwitz-Monowitz:  Was für ein Skandal! Aber wieso – fragt sich Jakob Hartenstein, Enkel des Hermann – haben sie das alle nicht gewusst? In der Hochschule? In Leupau? In der Kreisstadt? Dass etliche Leupauer verantwortlich beteiligt gewesen sind am Aufbau des Schreckenswerkes? Auch Hermann Hartenstein, der sich später um die chemische Verfahrenstechnik in der DDR verdient gemacht hat?
Im Band 1 der Hartenstein-Trilogie hat sich das Leben des Hermann Hartenstein – des Balten vom Werk – entfaltet; nun begibt sich Jakob ins Zwielicht der Spuren. Konfrontiert das Leben der Großeltern mit Dokumenten und Häftlingserinnerungen, stellt sein Fragen und Forschen ins Spannungsfeld der ost- und westdeutschen Geschichtsbilder und muss erfahren, dass der „Skandal“-Ruf der Zeitung das eine, die gründliche, aufs Lernen gerichtete Verbindung von Geschichte und Gegenwart aber etwas ganz anderes ist.

Dr. Wolfram Adolphi, Jg. 1951, in der DDR Diplom-Staatswissenschaftler/Außenpolitik mit Arbeitserfahrung in Paris, Peking und Tokio; seit 1976 Forschungen zur Entwicklung Chinas und den internationalen Beziehungen in Ostasien; seit 2005 Mitarbeit am Historisch-Kritischen Wörterbuch des Marxismus.
www.asiaticus.de

 

Standort