12. Oktober 2017 Buchvorstellung Lenin

Information

Veranstaltungsort

Saal
Fischstr. 11
17489 Greifswald

Zeit

12.10.2017, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte

Zugeordnete Dateien

Angefeindet, bekämpft, verteufelt und schließlich angeschossen wurde der Revolutionär, Theoretiker und Realpolitiker Lenin, der es 1917 unternahm, einen völkermörderischen Krieg zu beenden und eine sozialistische Gesellschaft zu errichten. Er hasste den Krieg, Kriegstreiber und "linke" Helfershelfer des Krieges. Er wollte den Bruch mit Zarismus, Kapitalismus und der Herrschaft von Adel wie Bourgeoise. Das erreichte er in Russland, von der Linken im Westen im Stich gelassen. Unter seiner Führung waren ein unverschuldeter Bürgerkrieg und die Intervention ausländischer Mächte, der Wiederaufbau eines zutiefst rückständigen, armen, zerstörten Landes zu meistern. Unter schier aussichtslosen Umständen suchte und fand er Lösungen und öffnete den Weg in eine neue Zivilisation. Unter seinen Nachfolgern ging diese Chance verloren. Umso mehr sind seine Denkweise und sein politisches Handeln zu rekonstruieren, um zu überprüfen, was davon auch heute noch für eine grundlegende gesellschaftliche Umgestaltung, für den Kampf gegen Krieg und für die Sicherung des Friedens nützlich sein könnte.

Dr. sc. phil. Stefan Bollinger, Jg. 1954, Studium der Philosophie, Geschichte und Politikwissenschaften (Wissenschaftlicher Kommunismus) an der Humboldt-Universität zu Berlin; Promotion an der Humboldt-Universität zu Kronstadt und NÖP in Sowjetrussland 1920/21; Habilitation 1987 als Externer an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften zu den Neuen Sozialen Bewegungen in der Bundesrepublik; Wissenschaftsbereichsleiter an der Ingenieurhochschule Berlin; schließlich abgewickelter Hochschuldozent; seit 1990 in der Erwachsenenbildung tätig; seit 1998 Lehraufträge am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin. Mitglied der Leibniz-Sozietät und der Historischen Kommission beim Parteivorstand der Partei Die Linke, ehrenamtlicher Stellvertretender Vorsitzender Helle Panke e.V. - Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin.
Veröffentlichungen (Auswahl): Oktoberrevolution. Aufstand gegen den Krieg 1917–1922, (2017). [Hrsg.] Linke und Nation. Klassische Texte zu einer brisanten Frage, (2009). Lenin - Träumer und Realist, (2006). Mit Fritz Vilmar [Hrsg.]: Die DDR war anders. Kritische Würdigung ihrer wichtigen sozialkulturellen Einrichtungen, (2002). 1989 - eine abgebrochene Revolution. Verbaute Wege nicht nur zu einer besseren DDR? (1999). Mit Bernhard Maleck: Denken zwischen Utopie und Realität. Weltanschauliche Positionen der Alternativ- und Ökologiebewegung in der BRD, (1987).

Standort