24. März 2020 Film »Wadans Welt« Von der Würde der Arbeit

Filmvorführung im Rahmen der Ausstellung "Schicksal Treuhand - Treuhand Schicksale"

Information

Veranstaltungsort

Gerichtslaube im Rathaus Wismar
Am Markt 1
23966 Wismar

Zeit

24.03.2020, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Arbeit / Gewerkschaften, Soziale Bewegungen / Organisierung

Zugeordnete Dateien

Wir zeigen den Film WADANS WELT – Von der Würde der Arbeit. Der Dramaturg Jochen Wisotzk wird anwesend sein.

Wismar, 120 km östlich von Hamburg, 45.000 Einwohner, das Einkommen jeder dritten Familie hängt von der Wadan Werft, dem einzigen Großbetrieb in der Region ab. Im August 2008 übernimmt ein russischer Investor den Traditionsbetrieb, die Zukunft der Werft scheint gesichert. Kurz danach trifft die Finanz- und Wirtschaftskrise, irgendwo im fernen Amerika begonnen, die alte Hansestadt mitten ins Herz, 5.000 Arbeitsplätze sind bedroht. Der Film geht dem nach, was diese Krise hinterlässt.

Dieter Schumann begleitet eine Gruppe von Schweißern durch die turbulenten Monate und der Zuschauer erfährt ganz unmittelbar, dass der Verlust des Arbeitsplatzes viel mehr bedeutet als Einkommensverlust. „Zum Schiffbauer musst man geboren sein“, sagt einer der Protagonisten und trifft das, was in der Region seit Jahrzehnten gilt: Schiffbauer ist ein stolzer Beruf, der oft über Generationen weiter gegeben wird, er hat mit Würde und Qualität zu tun und prägt die Identität der ganzen Küstenregion. Der Verlust trifft das Wertgefüge, teilt Menschen in scheinbar Überlegene und Verlierer, in Menschen mit Arbeit und in Menschen ohne Arbeit.

Die Wadan-Werft geht unter und wird mit neuem Besitzer und Namen wieder aufgemacht. Einige der Protagonisten kommen zurück in ihren Betrieb, allerdings zu deutlich schlechteren Bedingungen. Der Regisseur war bei der letzten Schicht vor der Insolvenz dabei und bei der ersten nach dem Neubeginn.

Dokumentarfilm, D 2010, Regie: Dieter Schumann, Buch: Dieter Schumann und Jochen Wisotzki, Kamera: u.a. Rainer Maria Schulz und Bernhard Kübel, Ton: u.a. Arne Papenhagen und Rainer Maria Viltz, Schnitt: Gudrun Steinbrück, Produzenten: Christian Beetz (Gebrüder Beetz Filmproduktion), Dieter Schumann (Basthorster Filmmanufaktur), 95 Min., www.realfictionfilme.de

Gefördert durch Wirtschaftliche Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern, Bundesbeauftragter für Kultur und Medien, Deutscher Filmförderfonds, Hamburger Filmförderung

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Telefon: (0)381 4900450