14. März 2018 Diskussion/Vortrag Demontierte Subkultur am Bsp. der MS Stubnitz in Rostock

Meuterland Nr. 14

Information

Veranstaltungsort

JAZ
Lindenstr. 3 B
18055 Rostock

Zeit

14.03.2018, 20:00 - 23:00 Uhr

Themenbereiche

Staat / Demokratie

Zugeordnete Dateien

Das ROS-701 MS Stubnitz wurde 1964 auf der Volkswerft Stralsund als Kühl- und Transportschiff gebaut. Bis 1984 war es das Basisschiff für die Flottillenfischerei der Sassnitzer Hochseefischerei, anschließend bis 1990 Kühl- und Transportschiff der Rostocker Hochsee-Fischfangflotte.

Seit ihrer Umwidmung im Jahr 1992 in ein mobiles Kunst-Raum-Schiff ist die Stubnitz eine ungewöhnliche Veranstaltungsstätte für Musik, Performance- und Medienkunst. Die spezifische historische Konstruktion und Ausstattung des ehemaligen Industrie-Hochseeschiffes schaffen eine besondere Raum-Klang-Umgebung für ein vielschichtiges Spektrum an

• Live-Musik,
• Performances, Installationen,
• Kunstausstellungen,
• Dokumentationen.

Mit Realisierung der umfangreichen und aufwendigen Umgestaltung erhöhten sich stetig die Kapazitäten für zeitgemäße Kunst- und Kulturprojekte. Die Stubnitz erwarb mit vielfältigen kulturellen Angeboten in Rostock ihren Platz als kommunal verankerter Kulturträger und erhielt in Würdigung ihrer Verdienste um die Innovative Kultur- und Jugendarbeit den Kulturpreis der Hansestadt Rostock 2002 und 2003 die Anerkennung des Denkmalstatus. Mehr noch - die Stubnitz ist ein Unikat und zugleich ein Kulturträger der unabhängigen Kulturszene mit weltweiter interkultureller Vernetzung.

Gleichwohl: „Ein Denkmalschiff von dieser Größe ist in der heutigen Seefahrt ein Anachronismus", so der Schweizer Urs Blaser alias Blo, der das Schiff 1992 mit Gleichgesinnten vor dem Abwracken durch die Treuhand gerettet hat.
Mit der Hafensicherheitsverordnung für MV, die es dem Schiff verwehrte, im Rostocker Stadthafen anzulegen und dort öffentliche Veranstaltungen durchzuführen und andererseits der Druck, hohe finanzielle Eigenleistungen für die notwendige Dockung aufbringen zu müssen musste die Stubnitz seinen Heimathafen Rostock verlassen.

Wir widmen den Abend dem verschwundenen Ort Kunst-Raum-Schiff Stubnitz und seinem Heimathafen Rostock in den Jahren 1992 - 2012. Ein Abend mit Geschichten, Anekdoten und Erinnerungen, wiedergegeben durch einstige und heutige Besatzungsmitglieder.

Talk:   Blo (Urs Blaser) & Coost
Film & Bild:  Jörg Herrmann & Carl Mark(s)
Soundscapes: Kunsaf Halil
Texte:   Berichte vom Direktor fuer Erdballrotation

Standort