Nachricht | 3 Fragen an...

Anja, Fachschullehrerin aus Wismar

In unserem neuen Format "3 Fragen an..." stellen wir Personen aus Politik und Alltag 3 Fragen zum aktuellen politischen Geschehen. Was hat sich seit Corona für dich geändert? Wer soll die Kosten tragen? Was soll sich gesellschaftlich nach Corona ändern?

Was hat sich beruflich/privat geändert:

"Beruflich: Große Herausforderungen bei der Organisation des Schulbetriebs. Es gibt viele neue Auflagen, die Realisierung ist sehr umfangreich.
Neu für mich ist die Begleitung und Koordination der Mitarbeiter, die nun im Homeoffice tätig sind. Das ist teilweise sehr komplex.

"Privat: Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist insbesondere wegen der fehlenden Kinderbetreuung nur schwer erreichbar, die Situation erfordert alle Kräfte."

Welche Veränderungen siehst du nach Corona auf uns zukommen? Worin siehst du Chancen, worin Risiken? Was wird sich nach der Krise verändern müssen?

"Das selbstgesteuerte Lernen wurde mit dem Lernen zuhause und dem Kontakt über das Internet zum ersten Mal intensiv gelebt. Die Krise bietet definitiv eine Chance neue Lernformen auszuprobieren.

Allerdings besteht die Gefahr, dass Schüler, die zuvor schon benachteiligt waren, nun noch mehr an den Rand gedrängt werden. Deshalb sollte die Ausstattung der Schulen mit Personal und technischer Ausstattung entsprechend eingerichtet werden. Außerdem braucht es die geeignete Verzahnung der unterschiedlichen Unterrichtsmethoden miteinander.
Persönlich sehe ich die Corona-Krise als Chancen den Gedanken des bedingungslosen Grundeinkommens zu realisieren."

Wer soll für die Krise aufkommen?

"Auf jeden Fall sollten die eingegangenen Verpflichtungen nicht auf die zukünftigen Generationen verschoben werden, so wie es vergleichbar mit den Folgen des Klimawandels geschieht."