12. November 2020 Lesung/Gespräch Extreme Sicherheit

Podiumsdiskussion und Lesung

Information

Veranstaltungsort

Komplex
Pfaffenstraße 4
19055 Schwerin

Zeit

12.11.2020, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Neonazismus / Rassismus

Zugeordnete Dateien

550 Bundeswehrsoldaten stehen aktuell unter dem Verdacht fehlender Verfassungstreue bis rechtsextre-mistischer Haltungen, besonders betroffen die Eliteeinheit Kommando Spezialkräfte (KSK). Der Militärische Abschirmdienst (MAD) diagnostiziert zunehmende rechtsextreme Vorfälle in Polizei, Verfassungsschutz, Bun-deswehr und Justiz. Geht es um Ein-zelfälle oder gibt es Gruppen und Netzwerke? Rechtsextreme und Rechtspopulisten suchen offenbar mehr denn je die Nähe zu öffent-lichen Sicherheitsbehörden. Doch wie gehen diese damit in den eigenen Reihen um?Matthias Meisner befasst sich seit 20 Jahren als Politischer Korrespondent und Redakteur des Tagesspiegels mit den Themen Innenpolitik, Rechts-extremismus, Linkspartei und Ost-deutschland. Zuvor war er bundes-politischer Korrespondent der Sächsischen Zeitung in Bonn, 1990 ging er nach Sachsen und baute das dpa-Büro in Dresden auf.„Extreme Sicherheit“, herausgege-ben von Matthias Meisner und Heike Kleffner, ist ein Gemeinschaftswerk investigativer Journalisten von FAZ bis taz, vom BR bis zum rbb.

Podiumsdiskussion im Anschluss an die Lesung.

Hier gelangen sie zum Programm der Schweriner Litraturtage: https://www.schwerin.de/kultur-tourismus/kunst-kultur/volkshochschule-literatur-bibliotheken-archive-00001/literaturtage/

Standort

Kontakt

Katharina Schlaack

Regionalbüroleiterin Mecklenburg-Vorpommern, Rosa-Luxemburg-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Telefon: +49 381 4900450