5. Oktober 2022 Film Nasim

Ein Leben in Moria

Information

Veranstaltungsort

Liwu Lichtspieltheater Wundervoll
Friedrichstraße 23
18057 Rostock

Zeit

05.10.2022, 19:00 - 21:00 Uhr

Zugeordnete Dateien

Nasim

In Kooperation mit dem Flüchtlingsrat MV, dem Lichtspieltheater Wundervoll und der Produktionsfirma Rosepictures zeigen wir am 5.10.2022 um 19 Uhr den Dokumentarfilm "NASIM - ein Leben in Moria".

Zu Gast sind die Protagonistin Nasim Tajik und die Filmemacher Ole Jacobs
und Arne Büttner. Sie bieten nach der Aufführung die Möglichkeit Fragen zu stellen und zu
diskutieren.

Flucht einer Frau als Weg zu sich selbst

Gestrandet in Moria, dem größten Geflüchtetenlager der EU, kämpft Nasim gegen ihre eigenen Ängste und die Widrigkeiten des Camps für ein selbstbestimmtes Leben. Die 38-jährige Afghanin kam im Februar 2020 aus dem Iran. Sie flüchtete über die Türkei nach Griechenland. In der Nacht vom 8. auf den 9. September 2020 zerstört ein Großbrand das komplette Lager und Nasim und ihre Familie stehen vor dem Nichts. Es folgen Demonstration, Obdachlosigkeit und Polizeigewalt. Doch Nasim kämpft weiter um ihre Zukunft.

Unverhoffte Begegnung

Im März 2020 reisen Ole Jacobs und Arne Büttner mit journalistischem Auftrag ins Flüchtlingslager Moria. Berichten sollen sie aus erster Hand von den schrecklichen Missständen im Lager. Vor Ort kommt die Afghanin Nasim Tajik auf sie zu. “Beeindruckt von ihrer starken Persönlichkeit und der damit verbundenen Suche nach ihrer neuen Identität im Kontext einer Fluchtgeschichte, begannen wir mit ihr zu filmen”, berichtet Büttner – ein spontaner Entschluss, aus dem ein achtmonatiges Filmprojekt wurde.

Leben oder nur überleben?

Entstanden ist ein sehr nahegehender Film über die Emanzipation einer Frau während der Flucht, die sich unter widrigsten Bedingungen selbst befreien will. “Ich bin geflüchtet, um mein Leben zu leben, aber in Moria konnte ich nur überleben”, beschreibt Nasim ihren Aufenthalt in Moria.

“Nasim” ist eine Produktion der ROSENPICTURES Filmproduktion GbR in Koproduktion mit Ole Jacobs und Arne Büttner, unterstützt von ZDF - Das kleine Fernsehspiel, gefördert mit Mitteln der der Rosa-Luxemburg-Stiftung Griechenland, mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) der Bundesrepublik Deutschland und Abspiel-/Präsentationsförderungen der Mitteldeutschen Medienförderung.

 

 

 

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Telefon: (0)381 4900450